Networking beim d.velop partner summit 2018 in Düsseldorf

Ein tolles Event zur Abwechslung des Arbeitsalltags stand mit dem diesjährigen d.velop partner summit in Düsseldorf an. Er bot wieder einmal eine schöne Möglichkeit, sich bei ordentlich Kaffee und Snacks über die neuesten Trends und Anwenderlösungen im Bereich Enterprise Content Management auszutauschen. Umrahmt wurde das ganze von zahlreichen spannenden und informationshaltigen Vorträgen aus dem d.velop Netzwerk.

Und was gabs Neues?

Durch die zunehmende Digitalisierung von Prozessen und der steigenden Relevanz der Usability und mobilen Integration durch immer dynamischere Arbeitsplätze bietet das Jahr 2018 einige Erfolgspotenziale. Die Digitalisierung schreitet weiter voran, dass es in vielen Branchen zu digitalen Transformationen in den Wertschöpfungsprozessen kommt.

Der Mittelstand erfährt weiterhin ein hohes Umsatzwachstum und plant in naher Zukunft Investitionen in Höhe von 1,2 Milliarden Euro in das Dokumentenmanagement.[1] Hier sind vor allem nachhaltige Cloud-Lösungen gefragt, die in die bestehende Software-Landschaft integrierbar sind. So müssen intern weniger Ressourcen für eine Umstellung zur Verfügung gestellt werden und es existiert ein einfacher Einstieg ohne großes Risiko.

Das heißt nicht, dass on Premise-Lösungen der Vergangenheit angehören: Es werden immer mehr on prem cloud mixed-Lösungen angeboten, die einem die Entscheidung für das eine oder gegen das andere abnehmen. Cloud und on Premise-Lösungen stellen sich als ein gut kombinierbares Miteinander dar. Moderne erweiterungsfähige Webclients wie der d.3 one-Cient laufen problemlos in der Cloud und werden von lokalen Clients aufgerufen.

Best Practice Lösungen und an den Bedarf angepasste Rechenleistungen können dem Mittelstand so kostengünstig zur Verfügung gestellt werden.

Neben den großen Themen bzgl. dem Betrieb und der Bereitstellung der d.3 Lösungen wurden viele kleine Highlights vorgestellt. Ein Beispiel ist die Integration von d.3 one in den Generierungsprozess von Office-Dokumenten. Aus dem Webclient d.3 one heraus können Office-Dokumente aus Vorlagen erstellt, bearbeitet und freigegeben werden. Zusätzlich bieten ein webbasierter Scanclient und die Möglichkeit der Annotationen im Viewer tolle neue Möglichkeiten und schließen die funktionale Lücke zu den Desktop-Clients.

Ein weiteres wichtiges Thema, was uns die zwei Tage begleitet hat, sind die steigenden rechtlichen Vorschriften bezüglich der Dokumentenaufbewahrung. Jedes dritte Unternehmen ignoriert noch immer die DS-GVO, obwohl Aufsichtsbehörden nicht mehr nur reaktiv, sondern aktiv kontrollieren und empfindliche Strafzahlungen drohen.

Die d3 Ablagestrukturen erfüllen die Rechenschafts- und Dokumentationspflicht in digitaler Form. Fachlich vordefinierte Dokumentenvorlagen vereinfachen die Dokumentation und lassen Fragen erst gar nicht entstehen. Dabei sind wir unterstützend in der Rechtsberatung aktiv und begleiten die gesamte Umsetzung von rechtskonformen Lösungen. Individualisierte Fragebögen helfen bei der Bestandsaufnahme im betreffenden Unternehmen und die abgeleiteten Risiken und Maßnahmen lassen sich dann mithilfe von Standards bewerten. Wesentliche Kennzahlen und Übersichten verschaffen einen Überblick und bereiten den Prozess für jeden Mitarbeiter verständlich und zugänglich auf.

Die d.velop Partnerkonferenz war für uns eine schöne Veranstaltung. Neben den vielen Informationen konnten wir viele spannende Gespräche mit den anderen Partnern über gemeinsame Projekte führen. Dass d.velop der deutsche Marktführer in Dokumentenmanagmentsystemen ist, liegt eben auch in der qualitativ hochwertigen (Zusammen-)arbeit all seiner Partnerunternehmen.

Wir sind froh, eng mit d.velop zusammenzuarbeiten und einen starken Partner an unserer Seite zu haben. Bis zum nächsten d.velop partner summit 2019!

 

[1] Studie ECM Mittelstand -Bitkom-Charts

Von | 2018-02-14T10:29:52+00:00 29 Januar 2018|Allgemein|