SPOBIS 2018: die ecm:one als Teil der Zukunft des Sportbusiness

Bereits seit 20 Jahren treffen sich auf der SPOBIS Konferenz die Größen vieler Branchen, bei deren Geschäft sich alles um Sport und Business dreht. Dieses Jahr wurde das Konzept erweitert, als

Sportbusiness-Festival für die Zukunft des Sports

– von dem wir ein Teil sein durften. Brennende Themen wurden auf der großen Expo, vielen Side-Events wie Awards, Partys und Masterclasses sowie auf den verschiedenen Kongressbühnen besprochen und diskutiert. Vom 29. bis 31. Januar 2018 kamen Interessenvertreter aus Ligen und Clubs, Fans, Medien, Marken und Teams bzw. Athleten in Düsseldorf zusammen. Dazwischen stehen eine Vielzahl an Dienstleistern, zu denen auch wir gehören, die gleichermaßen ins Networking und Diskutieren mit eingebunden wurden.

Die Expo

Besonders auf der Expo, bestehend aus der Ausstellerfläche, Bühnen und vielen Specials, hatten die Dienstleister die Möglichkeit, sich zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und neue Aufträge an Land zu ziehen. Die über 3000 Besucher und Teilnehmer vertraten Unternehmen und Start-ups aus den Bereichen Digitalisierung, Smart Venue, Social Media, Technologie und Broadcasting. Diesen Themenfeldern wurde auch bei den Guided Tours, Open Presentations und Speed-Networking besonders viel Zeit und Relevanz beigemessen. Auch die zahlreichen Referenten auf den Bühnen nahmen sich den Themen der Digitalisierung, Medialisierung, Sponsoring und Co-Creation und Unternehmensnetzwerken an.

Denn nicht nur international, auch in Deutschland wächst das Sportbusiness immer mehr. Steigende Umsätze, neue Geschäftsfelder und generelles Wachstum bringen jedoch neue Herausforderungen mit sich.

Nicht mehr nur der Erfolg auf dem Spielfeld ist wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit von Vereinen und Verbänden, sondern auch der reibungslose Ablauf interner Organisationsstrukturen. Personal- und Verwaltungskosten sind so hoch wie noch nie und lassen vor allem im Vergleich zur internationalen Konkurrenz noch viel Potenzial zur Verbesserung zu. In dieser Hinsicht sind Fußballvereine mit mittelständischen Wirtschaftsunternehmen zu vergleichen, die ihre vielschichtigen und heterogenen Aufgabenfelder miteinander verknüpfen und kostendeckend und gewinnbringend managen müssen.[1]

Datenmanagement und digitale Prozesse sind hierbei die wichtigsten Themen der Zukunft. Solch strategisch wichtige Bereiche müssen in der Geschäftsführung verankert sein und es darf sich nicht davor gescheut werden, Investitionen zu tätigen, die sich langfristig auszahlen werden. Digitalisierung und Datenmanagement müssen die Strukturen auch intern unterwandern und verbessern.

Unsere Lösungen

Es handelt sich hierbei um Probleme, die unser Hauptbetätigunsfeld ausmachen und denen wir mit Lösungen begegnen:

  • Digitale Akten verkürzen Suchzeiten
  • Digitale Rechnungsverarbeitung vereint das Auslesen, Workflow-Freigaben und die Übergabe der Buchungsdaten an die ERP
  • Digitale Poststellen erkennen Belege automatisch, diese werden im Workflow bearbeitet und erhöhen die Kundenzufriedenheit
  • E-Mail-Management entlastet die Mailserver, ordnet jede Korrespondenz der passenden Projekt- oder Kundenakte zu und erfüllt ganz nebenbei alle gesetzlichen Vorgaben zur Dokumentenaufbewahrung
  • Mobiles Arbeiten: Dank DMS-Client können kurzfristige Aufgaben auch unterwegs und neben dem Spielfeldrand bearbeitet werden – Kommentare werden mittels Spracherkennung (Speech2Text) an Workflowaufgaben geschrieben.
  • Ein geschicktes Vertragsmanagement schafft Transparenz und spart Suchkosten
  • Handschriftenerkennung und Markierungserkennung helfen bei der Auswertung von (papierbasierenden) Umfragen und Gewinnspielen und liefern die Daten für Ihr ERP- oder CRM-System

 

Unsere digitalen Lösungen für moderne Vereine haben wir in vielen interessanten Gesprächen den verschiedensten Branchen vorgestellt und kamen durchweg gut an. Wenn Sie Fragen zu Referenzen haben, dann sprechen Sie uns gerne an.

Die SPOBIS hat uns geholfen, uns weiter in der Profisport- und Bundesliga-Branche, eine unserer Kernbranchen, zu festigen. Dank Speed-Networking Areas kamen wir mit vielen spannenden Persönlichkeiten ins Gespräch, die über die alltäglichen Unternehmenskontakte hinausgingen.

Neben zahlreichen anderen Start-ups und Neulingen wurden uns der Platz und die Chance gegeben, uns zu beweisen und individuelle Lösungen anzubieten, die größere Anbieter schwieriger erfüllen können.

 

[1] Oediger, F.: Proficlub der Zukunft, in: SPONSORS, Vol. 23, Iss. 02, S.26-28.

 

Die ecm:one bei der SPOBIS 2018

Von |2018-02-16T12:33:00+00:0006 Februar 2018|Allgemein|