ecm:one FolderG[enerator] – Die neue G[eneration] der Aktenanlage

Von |2020-09-29T15:10:47+02:0029 September 2020|Allgemein|

Start in d.velop documents? Nicht ohne unsere neue App ecm:one FolderG[enerator]! Unsere Erweiterung für d.velop documents erweitert auch den Horizont der Möglichkeiten für dein DMS. Jetzt können deine bestehenden Akten, wie z.B. Debitor-und Kreditoren, vollständig und innerhalb von Sekunden in d.velop documents übernommen werden. Denn dank unserer intelligenten Anlage werden sämtliche Daten sofort in Akten eingeordnet. Was für Akten du dabei benötigst, ist dem FolderG[enerator] egal - ob Patienten-, Mitarbeiter- oder Erfolgreich gestartet? Das ist erst der Anfang mit dem ecm:one FolderG[enerator]! Aktualisierungen lassen sich nicht nur in einzelnen, sondern auch in gleich allen Datensätzen schnell und einfach einpflegen. Natürlich wird dabei automatisch auf Fehler und Vollständigkeit überprüft - damit du und deine Daten immer up-to-date bleiben. So einfach kann es nicht sein? Kann es doch mit dem ecm:one FolderG[enerator]. Hier die ersten Schritte noch einmal übersichtlich erklärt: Die meisten ERP-Systeme erlauben einen Export der Stammdaten als CSV-Datei. Auch die Zwischenablage in Excel ermöglicht das Exportieren. Die CSV-Datei wird nun per Drag & Drop im FolderG[enerator] hochgeladen. Die Schnittstelle zu d.velop documents macht ein [...]

ecm:one ERP documents – Die app-solut smarte Art zu archivieren

Von |2020-09-24T17:24:47+02:0024 September 2020|Allgemein|

Wie sehen 10 Jahre Aufbewahrungszeit aus? Sich im Büro häufende Aktenstapel und überquellende Schränke? Das frisst nicht nur Platz, sondern auch kostbare Zeit – denn das Suchen und Ablegen von Dokumenten wird so zur reinsten Odyssee. Mit unserer neusten App ERP documents machen wir den Schrankmetern die Kampfansage! Dank ERP documents ist es jetzt einfacher denn je homogene Ausgangsbelege zu verarbeiten und GoBD-konform automatisch zu archivieren, ganz gleich ob Gutschrift, Gehaltsabrechnung oder Angebot. Wie 10 Jahre Aufbewahrungszeit mit ERP documents aussehen? Leere Schränke, und Dokumente auf die man jederzeit digital zugreifen kann, ohne großen Zeitaufwand. Unveränderlichkeit und Vollständigkeit sind dabei garantiert. Mehr Platz im Büro heißt mehr Platz im Kopf – Für produktives und stressfreies Arbeiten. Warum ERP documents? 5 Features von unserer fünften App im d.velop store: Automatische Archivierung aller Arten homogener Ausgangsbelege Automatische Prüfung der Belege auf durchgängige Nummer Serien – Erkennen von Dubletten und fehlenden Dokumenten Archivierung entsprechend der GoBD Standards und Anforderungen nach §147 AO Mühelose Verarbeitung aus jedem System – ob ERP wie DATEV oder Internetshop wie Amazon, Ebay, etc. [...]

Office vs. Hörsaal (Teil 2) – über einen berufsbegleitenden Master und die Arbeit bei der ecm:one

Von |2020-08-14T14:48:12+02:0014 August 2020|Allgemein|

Hat euch schon immer interessiert, wie der Arbeitsalltag eines Marketingverantwortlichen im Bereich der IT-Dienstleistung aussieht? Vorsicht, Spoiler: abwechslungsreich, dynamisch und natürlich digital! Nur gut, dass heute der zweite Teil unserer Serie „Office vs. Hörsaal“ startet. Heute interviewe ich Sophia, unser Herzstück im Marketing. Hi Sophia, erzähl uns doch mal was über dich! Hi! Ich bin Sophia Erdmann, bin 23 Jahre alt und wohne im schönen Münsteraner Kreuzviertel. Meinen Bachelor habe ich im Fach BWL an der Westfälischen-Willhelmsuniversität in Münster gemacht. Ab Oktober beginne ich einen berufsbegleitenden Master im Bereich „Marketing und Kommunikation“ an der FOM. Darauf freue ich mich schon! Da wird es dieses Jahr ja noch einmal richtig spannend für dich. Viel Glück hierbei! Aber zum eigentlichen Thema: Wie lange bist du schon bei der ecm:one und was machst du so den ganzen Tag? Mittlerweile bin ich fast seit einem Jahr im Marketingteam. Ich habe damals als Werkstudentin bei der ecm:one angefangen. Zu Beginn meiner Tätigkeit habe ich hauptsächlich Blogbeiträge geschrieben und Designvorlagen erstellt. Heute sind meine Aufgaben wahnsinnig vielfältig. Insbesondere unser neues Geschäftsmodell, das App-Building, hat meinen Arbeitsalltag komplett auf den Kopf gestellt. [...]

Die ecm:one DropZone – Archivierung per Drag & Drop

Von |2020-08-03T15:30:10+02:0030 Juni 2020|Allgemein|

Für uns ist das App-Building ein relevanter und vor allem zukunftsweisender Geschäftsbereich geworden. Mit den 3 Apps ecm:one FolderG[enerator], ecm:one Invoices for Datev und ecm:one HotKey haben wir einen erfolgreichen Start im d.velop store hingelegt. Umso mehr freuen wir uns darauf, heute unser neustes, besonders innovatives Produkt aus dem e:1 Archiv präsentieren zu können: die ecm:one DropZone! Vorteile der ecm:one DropZone Dir fehlt es im Geschäftsalltag an einer Möglichkeit, relevante Dokumente unmittelbar zu archivieren und sinngemäß abzulegen? Die ecm:one DropZone bietet hierfür eine ideale Lösung. Sie unterstützt Anwender bei der täglichen, manuellen Ablage. Die intelligente Archivierung erfolgt zeitgemäß per Drag & Drop oder per Tastenkombination aus allen in d.velop documents genutzten Dateiformaten. Innerhalb kürzester Zeit werden Dokumente der entsprechenden Akte in d.velop documents zugeordnet. Die Aktenzuordnung erfolgt automatisch über die Vorgangsnummer (z.B. Kunden-, Lieferanten-, Auftrags- oder Bestellnummer). Alle Dokumente sind „Volltext durchsuchbar“ sowie revisionssicher und GoBD-konform in Ihrem d.velop documents archiviert. Spontan, intelligent ablegen war noch nie so einfach! Weitere Informationen zur ecm:one DropZone findet ihr hier. Schaut doch mal im d.velop store vorbei – es lohnt sich ab heute gleich vierfach!

Office vs. Hörsaal (Teil 1) – Als Werkstudent bei der ecm:one

Von |2020-06-16T14:30:37+02:0016 Juni 2020|Allgemein|

Heute starten wir mit dem ersten Teil unserer Reihe: Hörsaal vs. Office! Ich habe mir Sergej, unseren Frontend-Entwickler geschnappt und mit ihm über seinen Arbeitsalltag als Werkstudent bei der ecm:one  gesprochen. Wer bist du? Hallo! Ich bin Sergej, wohne in Everswinkel und komme gebürtig aus Russland. Für das Studium und die Arbeit bin ich nach Münster gezogen. Was studierst du? Ich studiere den Bachelor Informatik an der WWU in Münster. Gerade schreibe ich an meiner Bachelorarbeit. Wie spannend… Erzähl doch mal was über das Thema deiner Bachelorarbeit! Mein Thema: „Der Einsatz digitaler Signaturen im Dokumentenmanagement und prototypische Realisierung eines signierfähigen Dokumentenmanagementsystems“.  Ziel der Arbeit ist es, mittels Untersuchung von PDF-Dateien und digitalen Signaturen eine eigene Software zu entwickeln, die Dokumente automatisch signiert und verteilt. Nicht schlecht…  aber jetzt zum eigentlichen Thema: Wie lange bist du schon bei der ecm:one und was machst du so den ganzen Tag? Bei der ecm:one bin ich schon seit März 2019. Was ich so den ganzen Tag mache… Gute Frage! Ich entwickle Front-End und Back-End, wobei ich mich in letzter Zeit eher auf die Front-End-Entwicklung konzentriert habe. Konkret baue [...]

ecm:one Invoices for Datev – Jetzt kommt die App die wirklich hilft!

Von |2020-06-04T14:35:52+02:0020 Mai 2020|Allgemein|

Eine technische Lösung, die den Lockdown beenden könnte wünschen sich aktuell viele Unternehmen. Doch wann kommt die App die hilft? Die Debatte um den Einsatz von Tracing-Apps läuft jedenfalls auf Hochtouren.. Eine App, die Ihnen mit Sicherheit schon jetzt den Arbeitsalltag erleichtern könnte: ecm:one Invoices for Datev. Die App ist ab sofort im d.velop Store verfügbar und vereinfacht die Rechnungsverarbeitung als All-In-One-Lösung noch einmal wesentlich. Die multifunktionale App zeichnet sich durch den Einsatz der smarten Engine "Xtr@ctor" aus. Das intelligente System übernimmt die vollautomatische digitale Belegerkennung und Klassifizierung von Dokumenten. Mittels der App werden Rechnungsdaten problemlos erkannt, der Kontierungsprozess erfolgt fehlerfrei und eine GoBD konforme Archivierung ist sichergestellt. Die integrierter Datev Schnittstelle ermöglicht die automatische Übermittlung der Buchungsdaten an Datev. „Das Potenzial der App ist unübersehbar. Die Arbeitsbelastung der verantwortlichen Mitarbeiter und die existierende Fehlerquote bei manueller Rechnungsverarbeitung werden stark reduziert. Die Arbeit wird folglich um ein Vielfaches smarter und effizienter“, erklärt Daniela Odinius, Geschäftsführerin der ecm:one GmbH. Features, die begeistern... Der Import kann sowohl als automatischer E-Mail-Eingang als auch durch den Drag'n'Drop-Upload inkl. Verarbeitung von ZUGFeRD-Rechnungen erfolgen. Die Belege werden [...]

Digitalisierungsaktion für Genossenschaften

Von |2020-04-10T12:44:38+02:0010 April 2020|Allgemein|

 Ab sofort können Genossenschaften standardisierte Lösungen aus der Cloud für 3 Monate kostenlos testen. Die Lösungspakete und Dienstleistungen sind maßgeschneidert an Ihre Bedürfnisse. Die Produkte können ganz einfach im d.velop Store oder in unserem ecm:one Store gebucht werden. Wir unterstützen Sie gerne bei der Einrichtung dieser Produkte. Der Gedanke hinter der Aktion Zahlreiche Firmen nehmen die Krise derzeit als Anlass, ihre Arbeitsabläufe zu überdenken und die Digitalisierung in ihre Unternehmen voranzutreiben. Einer der größten Vorteile cloud-basierter Systeme ist derzeit - ohne Frage - die Arbeit aus dem Home Office. Bisher war Deutschland in Sachen Home Office noch verhältnismäßig schlecht aufgestellt. Jetzt wünschen sich knapp 70% der Angestellten eine digitale Lösung. Das Problem: Nur rund 54% der Arbeitgeber sind dazu technisch in der Lage. „Genau hier wollen wir als Digitalisierungspartner des Genossenschaftsverbandes mit unserer gemeinsamen Aktion ansetzten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Unternehmen und ihre Mitarbeiter kurzfristig in die Lage versetzten, schnell und unkompliziert von Zuhause zu arbeiten. Wir als Digitalisierungspartner wollen den Genossenschaften vor allem als Betreuer und Wegbegleiter zur Verfügung stehen. Bei einer digitalen Umstellung in Zeiten wie diesen ist [...]

Homeoffice – Das digitale Büro

Von |2020-03-18T16:32:39+01:0018 März 2020|Allgemein|

Das Homeoffice bedeutet für viele Menschen Flexibilität und eine einfachere Gestaltung des Alltags. Kinderbetreuung, weite Arbeitswege oder Krankheit fordern von vielen Arbeitnehmern ein hohes Maß an Spontanität und Organisationstalent. In der heutigen Zeit gehen viele Arbeitgeber mit Teilzeit-Modellen wie dem Flex Office oder dem vollständigen Homeoffice auf die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter ein. Doch was genau ist ein Homeoffice ? Das Homeoffice ist laut Definition ein „mit moderner Kommunikationstechnologie ausgestattetes Büro im eigenen Wohnhaus“. Doch was genau braucht man eigentlich, um so ein Büro zuhause zu haben und was sollte man bei der Arbeit im Homeoffice beachten? Technik Um von Zuhause arbeiten zu können, ist die passende technische Ausrüstung von großer Bedeutung. Neben Computern, Bildschirmen, Schreibtischen oder sonstigen Ausstattungsgegenständen zählt dazu aber auch eine Verbindung ins Büro und auf die eigenen Server. Es müssen genug VPN-Anbindungen und Zugänge eingerichtet werden, damit die Arbeitnehmer auf ihre Daten zugreifen können – diese technischen Anforderungen stellen viele Arbeitgeber vor eine große Herausforderung. Die Lösung steht aber schon bereit. Cloud gestützte Systeme benötigen keine Verbindungen zum hauseigenen Server, sondern können ortsunabhängig durch einen Web-Browser aufgerufen werden. Die [...]

Mieten oder Kaufen – SaaS als Rundum-Sorglospaket

Von |2020-03-03T08:33:03+01:0028 Februar 2020|Allgemein|

In der digitalen Transformation steht jedes Unternehmen irgendwann vor der Entscheidung, mithilfe von neuer Software die bestehenden Prozesse zu optimieren. Kosteneinsparungen, Effizienzsteigerungen und mehr Datensicherheit versprechen Softwarelösungen. Auch die ecm:one bietet seit einigen Jahren ihre Software für einen vollständigen Rechnungsverarbeitungsprozess im Mietmodell an - und ist damit sehr erfolgreich! Warum sich viele der Kunde für dieses Modell entscheiden, wird im Folgenden gezeigt: Kaufen? Der traditionelle Kaufprozess besteht aus dem Erwerb der Software und der Installation durch ein externes Unternehmen auf dem betriebseigenen Server. Gekauft wird häufig pro Installation, einführende Schulungen bereiten die Mitarbeiter auf die Umstellung vor. Danach ist das Unternehmen abgesehen von jährlichen Wartungen, selbst verantwortlich für die einwandfreie Nutzung der Lizenz. Dazu gehören bei eigenen Servern Anschaffungen für die fachgerechte Unterbringung der IT , also passende Räumlichkeiten, die mit einer Kühlung, Notstromversorgung und den aktuellen Sicherheitsvorrichtungen ausgestattet sein müssen. Fachkräfte, die sich mit der Wartung und dem Austausch von z.B. defekten Servern auskennen, gehören bei eigenen Servern ebenfalls dazu. Um diesen Kosten aus dem Weg zu gehen gibt es mittlerweile auch Server im Mietmodell - dann fallen Mietzahlungen für die gewünschten [...]

Schülerpraktikantin bei der ecm:one GmbH

Von |2020-02-07T12:05:39+01:0007 Februar 2020|Allgemein|

Vom 27. Januar bis zum 07. Februar 2020 konnte ich, Eva Bülskämper, ein Praktikum bei der ecm:one GmbH machen. Ich wollte gerne einen Einblick in das Berufsleben eines Fachinformatikers gewinnen. Diesen habe ich in den zwei Wochen ausführlich bekommen. Zusammen mit Nicolas Montis habe ich schon ganze Projekte auf die Beine gestellt. Wir haben eine ganze Website programmiert und einen Urlaubsantrag. Den kann man im Web ausfüllen und er wird anschließend als PDF gespeichert. Ich habe dabei gelernt, wie man mit JAVA umgeht und wie man recht schnell eine Website programmieren kann. Außerdem konnte ich, neben dem Bereich Entwicklung, auch, für einige Tage, den Bereich Marketing und Vertrieb kennenlernen. Dies war immer sehr interessant, da ich selbst einige Aufgaben übernehmen durfte. Einer meiner Aufgaben war es, ein Video durchzugehen. Ich habe geguckt, ob die Bilder zum Ton passten. Außerdem habe ich nach andere Schnittfehler gesucht. Daraufhin habe ich die gefundenen Fehler zusammen mit Daniela Odinius im Schnittprogramm verbessert. Am Mittwoch, dem 29. Januar 2020, durfte ich sogar den Geschäftsführer Martin Odinius zu einem Kunden nach Bochum begleiten. Der Kunde war ein großes Security-Unternehmen. [...]

Nach oben